Boxspringbett Welcon Rockstar - Erfahrungen und Testbericht eines Kunden

"a) Grund für den Kauf/Ausgangslage:
Unzufriedenheit mit Wasserbett.
Da einige Bekannte mit ihren Boxspringbetten sehr zufrieden sind, habe ich mich in dieser Richtung orientiert.
Ich war nicht bereit mehr als 2.000€ für ein Bett auszugeben. Damit war ich mir bei Recherchestart aber auch darüber im Klaren, dass der Wunsch nach einem Kauf eines qualitativ hochwertigen Boxspringbetts möglicherweise nicht erfüllt werden könnte.

b) Service - sehr zufrieden:
1. Kontakt: Nachdem man mir zu einer materialspezifischen Frage nicht weiterhelfen konnte, rief mich der Geschäftsführer kurz darauf (sogar nach Ladenöffnungszeiten) zurück und beriet mich absolut zufriedenstellend.
2. Kontakt: Entscheidung zur Bestellung meinerseits war gefallen - mein Problem: Die Lieferung, da die Spedition nicht in die Wohnung liefert und ich das Bett nicht alleine in den dritten Stock bekomme - daher musste ich die Lieferung frühestmöglich koordinieren. Der Anbieter konnte mir aufgrund der Tatsache, dass das Bett über einen Knotenpunkt umgeschlagen wird nicht die Spedition nennen, die mir letztendlich das Bett liefert, gab mir aber einen Ansprechpartner mit Telefonnummer des Logistikunternehmens am Umschlagplatz, der mir dann mit Sicherheit die zugeteilte Spedition zwecks frühzeitiger Lieferterminabstimmung nennen kann - Top.

c) Ware - sehr zufrieden:
Bis zum heutigen Tag habe ich fünf Tage auf dem Bett geschlafen. Ich brauchte eine Eingewöhnungsphase, da ich vorher ein Wasserbett mit einer nicht ganz so starken Beruhigung hatte (drei oder vier Vliese), so dass der Umstieg auf ein H3 Tonnentaschenfederkernbett eher gewöhnungsbedürftiger war. Mittlerweile schlafe ich auf dem Bett besser als auf dem Wasserbett. Die Materialqualitäten wirken hochwertig. Ich bin absolut zufrieden - der Preis ist, wenn man die verwendeten Materialien/Komponenten mit den Konkurrenzproduktenvergleicht, ein Hammer.
Verglichen wurde mit Betten von IKEA und Bugatti in der genannten Preiskategorie. Ein Liegevergleich konnte habe ich jedoch nur mit dem Bugattibett bei Porta machen (angeblich von ca. 4000€ auf 1800 runtergesetzt - was natürlich totaler quatsch ist, aber bitte...). Dieses hatte lediglich Bonellfederkerne in den unteren Matratzen. In dieserPreisklasse wäre es unmöglich Tonnentaschenfederkerne zu erhalten - auch ein weiterer Rabatt sei unmöglich laut Verkäufer. Die äußeren Materialien wirkten nicht allzu hochwertig (Kunstleder - war mir allerdings auch nicht wichtig).

Fazit - durchweg positiv:
Ich bereue den Kauf nicht und kann das Bett nach dem bisherigen Kurztest weiterempfehlen. Sollte sich an der Meinung etwas ändern werde ich natürlich berichten."


Hier geht es zu unseren Boxspringbetten